Windows 10 Updates, bessere Kontrolle

Schon einige hatten nun mit dem Windows 10 das Problem mit den Updates. Besser gesagt hat man das Gefühl, keine Kontrolle darüber zu haben wann diese Installiert werden.

Erschwerend kommt hinzu dass es dann quasi eine Ewigkeit geht bis diese effektiv Installiert sind. Gerade wenn man morgens den PC einschaltet und dann erst eine Stunde warten muss!

Hier meine Erfahrung bzw. wie man es besser managen kann:

Bei einem Windows 10-Update, welches einen Neustart benötigt um komplett installiert zu sein, wird eine Benachrichtigung angezeigt und ein Signalton ertönt. Im ersten Moment sieht man dann das hier auf dem Desktop, diese Nachricht verschwindet nach einigen Sekunden:

neustart-erforderlich1

In der Benachrichtigungsliste (Klick unten Rechts beim kleinen “1”) erscheint diese Meldung:

neustart-erforderlich2

 

Dies sollte jedem bewusst machen, dass Windows einen Neustart benötigt (und es wird die Aktualisierung installieren, spätestens nämlich nach 3 Tagen). Falls man die Aktualisierung nun forcieren möchte kann man auf die Nachricht in der Benachrichtigungsliste klicken und kommt dann direkt in die “Einstellungen -> Update & Sicherheit”:

neustart-erforderlich3

Hier stehen weitere Informationen wie der geplante Neustart. Innerhalb der angegebenen Zeit wird sich das Gerät neu starten und aktualisiert, sofern der Computer läuft. Da wir in einem Land leben in dem wir ausserhalb der “Nutzungszeit” den Computer nicht laufen lassen, da das Energieverschwendung ist, wird der Computer keine Gelegenheit haben sich neu zu starten. Das Resultat: Ein “unvorhersehbares” und zeitraubendes Aktualisieren des Systems erfolgt im ungelegendsten Moment.

Was kann ich denn dagegen tun?

Gleich in dem Fenster von oben auf “Neu-starten” klicken. Oder wenn man den Computer herunterfahren möchte auf “Aktualisieren und herunterfahren” klicken:

neustart-erforderlich4

Beim nächsten Start des PCs wird es nicht mehr ewig dauern. Falls die Variante “Aktualisieren und herunterfahren” gewählt wurde, dauert nur noch etwas länger als normal und er braucht keinen zusätzlichen Neustart. Nach dem man wieder auf dem Desktop ist, erscheint in der Benachrichtigungsliste diese Meldung:

neustart-erforderlich5

Et Voila!

 

Update-Kontrolle:

Möchte man sich vergewissern ob es Updates gibt oder wie der Stand ist kann man in die Einstellungen gehen, auf Update und Sicherheit klicken und dann nach Updates suchen und diese Installieren.

start-einstellungen update-sicherheit

updates

In diesem Fenster kann man auch die Nutzungszeit und weitere Einstellungen anpassen.

 

Ja aber Martin!!!??

„Das ist doch keine Lösung fürs Problem!“

Leider ja. Es gäbe viele Möglichkeiten wie solche Updates installiert werden könnten, doch ist es bei Microsoft jetzt halt so. Es gibt Möglichkeiten die Updates mit speziellen Tools zu deaktivieren, sodass man sie „manuell“ installieren kann. Ja diese Möglichkeit gibt es. Da dies, aus meiner Sicht, dann sowieso nie gemacht wird und man dann ein „unsicheres“ System benutzt, kann ich davon nur abraten (Updates manuell zu installieren). Die Verzögerungstaktik, dass man ein Update erst zu einem späteren Zeitpunkt installieren will, hat Microsoft bewusst entfernt. Wie bereits angesprochen werden die Updates meines Wissens nach spätestens drei Tagen installiert.

Das beste was man zur Zeit machen kann (ausser natürlich das Betriebssystem zu wechseln) ist:

  • sich darauf achten, was der PC einem mitteilt
  • reagieren

 

Weitere Probleme:

Es kann sein, dass das einem tatsächlich nicht auffällt. Man weiss dann auch nicht recht warum der PC nicht gescheit startet, es dauert Ewig und drei Tage. Erschwerend kommt hinzu dass zum Teil nicht steht, was der PC macht. Da ist dann etwa keine Meldung „Updates werden installiert“, sondern nur drei Punkte die sich im Kreis drehen. Das ist extrem mühsam und für den Nutzer nicht nachvollziehbar.

Allerdings macht der PC dann schon etwas. Solange sich die Punkte noch drehen, passiert irgendwann irgend etwas. Dies kann sehr viel Zeit in Anspruch nehmen und ich habe schon PCs erlebt die für scheinbar nichts fünf Stunden benötigten. In einem erlebten Beispiel habe ich im Nachhinein erkannt, was er „genau“ gemacht hat. Denn es wurde ein neues System installiert (neuer Order im System-Laufwerk namens: „Windows.old“). Das bedeutete dass er das gesamte Betriebssystem in dieser Zeit neu installierte, die Konfiguration vom alten übernommen hat und das bestehende System in einen anderen Ordner verschoben hatte. Soweit so gut, wenn man bedenkt dass mein aktueller Ordnerinhalt von Windows 20GB ist kann an sich vorstellen wie lange das auf einer älteren Harddisk geht…

Wenn dies einmal der Fall ist muss man dem PC die Zeit geben. Falls dann der Computer abgewürgt wird, indem man z.B. die Stromverbindung trennt, wird er sich in noch mehr Probleme verrennen. Das kann man vielleicht ein mal machen, darf aber nicht als Lösung des Problems angesehen werden.

Falls dies immer wieder passiert, ohne dass man den PC abwürgt, dann wird wirklich etwas nicht zu stimmen. Am ehesten wird es darauf hinauslaufen, dass der PC neu aufgesetzt werden muss. Am meisten konnte ich diese Probleme bei Computern beobachtet die ein Upgrade auf Win10 erfahren haben (von Windows 7 oder 8 „gratis“ auf Windows 10).

i like?